Über 100.000 Anhänger der Demokratischen Partei (PD) demonstrierten gestern siegessicher in Rom für eine neue Zukunft Italiens.

Derweil sollen über 20 Abgeordnete von Berlusconi’s „Volk der Freiheit“ die Fraktion verlassen haben (wollen). Was tut B. also an diesem Sonntag Abend? Vermutlich telefonieren. Sich die Abtrünnigen noch einmal persönlich vorknöpfen und charmant Pöstchen versprechen, den einen oder anderen Staatssekretär kann man immer gebrauchen, oder eine finanzielle Unterstützung für den Hauskredit gefällig? Oder eine andere langbeinige Kleinigkeit? Hat ja sonst auch geklappt. Dienstag müssen die Zahlen im Parlament stimmen. Bersani, Vorsitzender der PD, frohlockt bereits. Könnte sich eine schöne Gelegenheit für ein Misstrauensvotum ergeben. Sollten wir Sandsäcke zur voodoo-mässigen Unterstützung aufhängen?