Kirsten Wulf

In Hamburg geboren, Journalistin geworden und auf Reisen gegangen. Geschichten für Reportagen, Radio-Feature und Reisebücher aufgesammelt. In Italien gestrandet und endlich auch Bücher geschrieben, Krimis aus Apulien und Frauenromane. Außerdem: verheiratet, zwei Söhne, gerne in Bewegung – auf Reisen und im Alltag – tanzen (Blues), laufen (zu selten), schwimmen (im Meer, manchmal auch im Winter), und ja, inzwischen auch Yogaaa … aber das Leben, das spielt da draußen.

la vita

Los geht’s

In Hamburg geboren, als Kind am Elbstrand gebuddelt, sich über all die dicken Schiffe gewundert, die wer-weiß-wohin fahren. Das hinterlässt Spuren. Nach dem späten Abitur die große Freiheit: Journalistin werden, Geschichten erzählen, die Welt entdecken.

Es geht gut los: Praktika und Redaktionsjahr in der „Brigitte“. Danach: halbherziges Studium an der Uni Hamburg – Politik, Geschichte, Französisch, Spanisch – aber warum nicht Amerikanistik, Fotodesign oder Meeresbiologie? Der Entschluss: selbst organisiert lernen. Lebenslänglich.

Welt umarmen in den 90ern

Ab Anfang der 90er pendeln zwischen Hamburg und Lissabon. Portugal wird zur zweiten Heimat. Reportagen und Radiofeature entstehen, schließlich ein Reisebuch (Rowohlt Anders Reisen Portugal)

1996/97 in Mittel- und Südamerika: zerstochen im Regenwald, frierend in den Stürmen Patagoniens. Viel Stoff für Geschichten – von Bio-Bananen bis Pablo Neruda

Zurück in Hamburg, Pause. Reisebücher lektorieren, Konzept und Redaktion für „Merian Portugal“. Also, zurück nach Portugal – und auf die Kapverdischen Inseln! Viel Musik in den Themen.

Israel, Intifada, Italien

2001 Umzug nach Israel – Ausbruch der 2. Intifada. Der security check, die Suche nach der Bombe vor jedem Supermarkt, jedem Restaurant ist Normalität. Trips in die Westbank, nach Gaza und Jordanien – beschämende, umwerfende Gastfreundschaft.

Januar 2003: Umzug mit zwei Kindern nach Lecce/Apulien. Sonniges Lebensgefühl in der süditalienischen Provinz. 2007 und 2008 mehrmonatige Reisen in die USA

Gestrandet in Genua

Seit 2009 in Genua, provinzielle Hafenstadt mit großer Geschichte, gelegen am Fuss der Berge mit Ausblick auf’s Mittelmeer – das passt. Hier entstehen endlich Bücher, die Krimis aus Apulien und bislang zwei Frauenromane, Sommer unseres Lebens und Signora tanzt den Blues. Fortsetzungen folgen.


UNTERWEGS …

fünf Sprachen und vieles weitere gelernt

Geschichten von mutigen, schrägen und klugen Leuten aufgesammelt. In Weltstädten und Käffern, im Einbaum, am Kletterfels und auch bequemer.

Reportagen und Portraits für deutsche Printmedien, u. a. Brigitte, Brigitte Women, Eltern, essen&trinken, GeoSaison, Greenpeace Magazin, mare, Merian, taz, Zeit.

Radiofeature für NDR, SWR, DLF

In Italien, die Lust an allen Themen rund um’s Essen entdeckt. Das muss wohl so sein …

Bücher …

Signora Sommer tanzt den Blues Einmal in ihrem Leben hat Laura alles riskiert. Sie folgte Fabio, ihrer italienischen Liebe, nach Rom. Sein plötzlicher Tod stürzt sie in ungekannte Abgründe. Bis mitten in der Nachts die neue Nachbarin klingelt. Bunte Haare, wuchtige Blues-Stimme, prächtige Laune – Francesca rollt in Lauras Leben. Eine Geschichte so schön wie ein Blues, den man auch tanzen kann.i Kiepenheuer&Witsch, Juni 2020

Sommer unseres Lebens  Mit 25 Jahren erleben Hanne, Claude und Miriam ihren wilden Sommer am portugiesischen Atlantik. Zum 50. Geburtstag treffen sie sich dort wieder.  Ein Roadmovie durch Portugal nimmt seinen schrägen Lauf, Träume und Sehnsüchte von damals blühen wieder auf, aber auch sorgsam gehütete Geheimnisse kommen ans Licht  – war im Sommer ihres Lebens alles ganz anders gewesen. Kiepenheuer&Witsch, 2017

Cominciò tutto per caso Die italienische Übersetzung von „Aller Anfang ist Apulien“ erscheint unter dem Pseudonym Nina Lupi bei Newton Compton, 2017

Vino Mortale  3. Apulien-Krimi um sonnige Weine und ihre dunkle Geschichte. Kiepenheuer&Witsch, 2015

Tanz der Tarantel 2. Apulien-Krimi um Frauen, die von der Tarantel gebissen wurden, und die Macht der Musik. Kiepenheuer&Witsch, 2014

Aller Anfang ist Apulien Die Hamburger Fotoreporterin Elena von Eschenburg zieht zu ihrem Onkel Gigi in die süditalienische Provinz. Sie trifft den jungen Maler Michele, der den Absender einer geheimisvollen Postkarte, sucht, die sein – und bald auch Elenas – Leben auf den Kopf stellt. Auftakt zur Krimiserie aus Apulien, Kiepenheuer&Witsch, 2013

„Gratwanderung“, eine kriminelle Kurzgeschichte aus Portugal in der Anthologie Liebe Leiche, für LeserInnen ab 12 Jahren. Rowohlt, 2013

Anders Reisen Portugal – ein Reisebuch in den Alltag, Rowohlt, 1995. Neuausgabe 1999

Madeira – herbe Schönheit im Atlantik, ein Bildband mit Fotos von Günther Standl, Rosenheimer Verlagshaus, 1994

Kontakt