Posts tagged ‘Wahlen’

Voodoo gegen Bunga Bunga: Letzter Tag … und Schluss!

War das ein perfektes timing? Ausgezählt. Am letzten Voodoo-Tag verlässt Silvio Berlusconi um 21.42 Uhr den Palast des Staatspräsidenten Napolitano durch den Seitenausgang. Drinnen hat er seinen Rücktritt eingereicht, draußen jubiliert ein Chor „Hallelujah“. Silvio Berlusconi hat zum ersten Mal ein Versprechen gehalten und ist zurückgetreten. Uff. Pünktlich nach zehn Tagen – soll noch mal einer was gegen Voodoo sagen.

Weiterlesen…

Ein Kommentar

Voodoo – Tag 3&2

Hatte jemand zum Voodoo Gegenschlag ausgeholt? Aufgrund technischer Probleme fiel Tag 3 des countdown leider aus.

Unterdessen veröffentlichte die Repubblica bereits ein schönes „Best of …“ aus den letzten 19 Jahren – Artikel, Videos und Fotos, damit wir nichts, nichts vergessen.

Hinterlasse einen Kommentar

Voodoo gegen Bunga Bunga – Tag 6

Silvio Berlusconi's signature.

Image via Wikipedia

Was für ein Tag!

9.30 Uhr: Silvio Berlusconi beginnt seinen Tag und verlässt Mailand – Börse bei minus zwei Prozent.

11 Uhr: Der Journalist Giuliano Ferrara, 180 Prozent Berlusconi ergeben und vermutlich sein Ghostwriter, erklärt, Berlusconi wird zurücktreten – Börse im Steigflug.

13 Uhr: Berlusconi dementiert. Börse stürzt ab.

13.30 Uhr: Ferrara präzisiert: Eine Minute nach dem Vertrauensvotum tritt Berlusconi zurück, Wahlen im Januar. Börse krabbelt nach oben.

Seitdem brodeln die Gerüchte, im Netz wird fröhlich getwittert, eine Stimmung wie Sylvester kurz vor Mitternacht, wenn die ersten Raketen zu früh am Himmel leuchten. Zeit also für ein Resümee, ein „best of …“? Vorsicht, Vorsicht, bislang zischelt Berlusconi nur: „Ich bleibe. Den Verrätern will ich ins Gesicht sehen“.

Aber irgendwann werden Politologen, Soziologen, Medienwissenschaftler und Historiker die Jahre des Silvio erforschen und unter diversen Aspekten Antworten suchen auf die Frage: „Wie konnte es soweit kommen?“

Aber auch soweit muss es erstmal kommen, Voodoo hin, Voodoo her. Trotzdem. Eine erste kleine Hilfestellung für all die schlaubergernden Wissenschaftler der Zukunft könnte der „Vertrag mit den Italienern“ sein, den Berlusconi im Mai 2001 live und feierlich im Fernsehstudio bei seinem Lieblingsjournalisten Bruno Vespa unterschrieb. Einer der genialsten Medienstreiche des Cavaliere.

Fehlte nur noch der Siegelring des Cavaliere. Dieser Auftritt, der das letzte Jahrzehnt Berlusconismo stilecht einleitete, dürfte in das kollektive Gedächtnis der Italiener eingebrannt sein. Sollte er am Ende der Legislaturperiode nicht vier der fünf Programmpunkte umgesetzt haben, würde er nicht wieder kandidieren. Versprach Berlusconi. Damals, im Mai 2001.

Kein einziger der frommen Wünsche – ob Steuersenkungen (nie waren die Steuern so hoch wie heute) oder große Infrastrukturmassnahmen (von der Brücke nach Sizilien existiert bis heute nur ein Plastikmodell, aber Milliarden wurden für Planungen und allerlei Gutachten verschwendet) nicht ein einziger holder Programmpunkt wurde bis heute umgesetzt. Aber wenigstens sein allerletztes Versprechen, das könnte er doch nun endlich erfüllen.

Ein Kommentar

Si si si – so sehen Sieger aus …

Italien hat eine neue Geschichte:

Weiterlesen…

Hinterlasse einen Kommentar

Si! Si! Si! Si!

Italien, im Juni 2011.
1. Berlusconi hat bei den Kommunalwahlen krachend verloren. Die Schuld? Schwache Kandidaten, behauptet der Premier, und tödlich wären auch Talkshows wie Annozero gewesen.
2. Der Fussballverband hat – mal wieder – einen kernigen Wettskandal: Für den gewünschten Endstand einiger Spiele der vergangenen Saison wurden Fussballer bestochen oder bekamen, wie originell (!), von Kollegen heimlich Schlafmittel verpasst. Weiterlesen…

Hinterlasse einen Kommentar

Na also, geht doch …

55 Prozent für den „linksradikalen“ Pisapia – Mailand hat einen neuen Bürgermeister. Signora Letizia Moratti hat bereits ihr Büro geräumt, heute Nachmittag haben sich die beiden die Hand gedrückt. Offizielle Amtsübergabe. Er strahlend, sie in Tränen. Und das ist erst der Anfang. Weiterlesen…

Ein Kommentar

Nur Mut. Alles wird gut?

Wenn Montag um 15 Uhr in vielen italienischen Städten die Wahllokale schließen, dann … die italienische Opposition trommelt schon mal … dann könnte alles anders werden, dann könnte alles möglich sein.  Dann … ja, was? Weiterlesen…

Hinterlasse einen Kommentar
%d Bloggern gefällt das: